-
Was ist ein Urinbeutel?
Ein Urinbeutel ist eine Tasche mit einem Schlauch aus höherwertigem Kunststoff. Sie dient dazu, abgeleiteten Urin aufzufangen. Urinbeutel werden auch „Urin-Auffangbeutel“ oder “Entwässerungstaschen” genannt.

Urinbeutel: Bein- und Bettbeutel Zur Ansicht einer vergrößerten Darstellung auf die Skizze klicken. – © PROLIFE homecare GmbH

Urinbeuteln werden in Zusammenhang mit einem Blasenkatheter (transurethraler oder suprapubischer Dauerkatheter) oder einem Urinalkondom genutzt und stellen daher Sekundär-Hilfsmittel zur Bewältigung von Inkontinenz dar. Ein Schlauch stellt die Verbindung zwischen dem jeweiligen Primär-Inkontinenzhilfsmittel (Dauerkatheter oder Urinalkondom) und dem Urinbeutel her.

Bei den Urinbeuteln unterscheidet man grundsätzlich:
  • Beinbeutel: Beinbeutel werden zur Urinableitung eingesetzt, wenn der Betroffene mobil / selbständig ist und tagsüber eine Unterstützung zur Bewältigung der Inkontinenz benötigt. Beinbeutel werden am Bein (Ober- oder Unterschenkel) diskret (d.h. unter der Kleidung getragen). Befestigungsbänder oder Beinlinge (spezielle Beinhalterung aus Stoff für Beinbeutel) werden zur Befestigung genutzt. Beinbeutel, die für den Einsatz am Oberschenkel geeignet sind, haben in der Regel eine kürzere Schlauchlänge (als Unterschenkel-Beinbeutel).
     
  • Bettbeutel: Bettbeutel werden zur Nachtdrainage (auch “Nachtbeutel”) eingesetzt und dann, wenn der Betroffene ganztägig an das Bett gebunden ist. Sie haben ein deutlich größeres Fassungsvermögen als Beinbeutel (bis zu 4 Liter) und werden über eine Anhängevorrichtung oder Halterung am Bett befestigt (oder in einem Gefäß neben dem Bett plaziert). Die Halterung (sog. Zwillingshalter oder eine Kordel) ist bei diversen Herstellern Bestandteil des Bettbeutels oder separat der Verpackung beigefügt.
     
  • Bein & Bett-Beutel: Bein&Bettbeutel ist ein kombinierter Urinbeuteltyp, die bei Tag und bei Nacht eingesetzt werden kann und daher auch als „Tag&Nachtbeutel“ bezeichnet wird. Das Fassungsvermögen bzw. die Größe liegt zwischen Bein- und Bettbeutel. Die Befestigung erfolgt tagsüber mit Klettbändern und nachts mit Haltern & Kordel am Bett.
     
  • Hüftbeutel: Der Hüftbeutel wird auf der Höhe der Blase an der Hüfte (unter Nutzung eines speziellen Hüft-Gurtes) getragen. Der Hüftbeutel ist bspw. dann geeignet, wenn sich der Betroffene bei sommerlichen Temperaturen ohne Beinbekleidung bewegen möchte.
     
Aktuelle Produktbeispiele von Urinbeuteln:

Beispiele Urinbeutel Zur Ansicht einer vergrößerten Darstellung auf die Skizze klicken.
Sie suchen kompetente Er­nährungs-Experten vor Ort?
Anwendungsbereich von Urinbeuteln
Bei der Entscheidung, ob ein Urinbeutel als Beinbeutel und/oder Bettbeutel eingesetzt wird, können die folgenden Fragen als Entscheidungshilfe herangezogen werden:

Kriterium Beinbeutel Hüftbeutel Tag & Nachtbeutel Bettbeutel
 
Mit welchen Primärhilfsmitteln soll der Urinbeutel verbunden werden?
Urinalkondom
Transurethraler Dauerkatheter
Suprapubischer Katheter
Nierenfistel
 
Sollte der Urinbeutel eher tagsüber oder nachts eingesetzt werden?
 
bei Bedarf:
&
bei Bettlägerigkeit auch:
 
Benötigt der Nutzer Hilfe bei der Handhabung?
Hilfe wird benötigt tendenziell Beutel mit größerem Fassungs­vermögen     n/a
Hilfe wird nicht benötigt n/a     n/a
 
Wie ist die empfohlene Einsatzdauer pro Beutel?
  1 pro Tag     ohne Tropfkammer:
1 pro Tag
ohne Tropfkammer:
1 pro Woche
 
Wo wird der Beutel befestigt?
  am Körper     am Bett

Es gibt eine große Anzahl unterschiedlicher Urinbeutel. Bei der Auswahl sind die Funktionalität / Eigenschaften und die persönlichen Präferenzen ausschlaggebend. Der Nutzer von Urinbeuteln sollte bei der Auswahl auf das Folgende achten:
  • Sicherheit vor Urin-Leckagen: Urin-Leckagen, d.h. ungewollter Urinausfluß, können insbesondere durch die falsche Schlauchlänge, die Auswahl des falschen Konnektors (verbindet den Schlauch des Urinbeutels mit dem Dauerkatheter oder dem Kondomurinal) oder als Folge mangelnder Qualität des Urinbeutels eintreten. Die Schlauchlänge kann bei unsterilen Urinbeuteln individuell angepasst werden; darüber hinaus gibt es ein großes Angebot an Urinbeuteln mit verschiedensten Schlauchlängen.
     
  • Tragekomfort (bei Beinbeuteln): Befestigungsbänder bzw. Beinlinge halten den Beinbeutel am Ober- oder Unterschenkel und sollen auch in Belastungssituation verhindern, dass sich der Beinbeutel löst. Bei der Auswahl sollte daher auf den Tragekomfort geachtet werden. Setzt der Betroffene Befestigungsbänder ein, so ist die Auswahl eines Beinbeutels mit Vlies in der Regel von Vorteil.
     
  • Ablassventil: Sofern der Urinbeutel über ein Ablassventil verfügt, sollte darauf geachtet werden, dass sich dieses für den Nutzer bequem öffnen lässt. Hierzu werden Ablassventile mit verschiedenen Öffnungsmechanismen (Schiebehahn, Drehhahn, Klapphahn und Schwenkhahn) angeboten. Die Präferenz für das geeignete Ablassventil ist von den manuellen Fähigkeiten des Nutzers abhängig und individuell.
     
Produktvarianten von Urinbeuteln
Urinbeutel lassen sich aus der Nutzerperspektive nach den folgenden Kriterien unterscheiden: Urinbeutel lassen sich aus der Nutzerperspektive nach den folgenden Kriterien unterscheiden:
Einsatz
  • In der Nacht: Bettbeutel (oder Bein&Bettbeutel);
     
  • Am Tag: Beinbeutel (am Ober- oder Unterschenkel) oder Hüftbeutel;
     
  • Am Tag und in der Nacht: kombinierter Bein-und Bettbeutel, der den Einsatz am Tage und in der Nacht erlaubt (sog. Tag&Nacht-Beutel).
Ort der Befestigung
  • Oberschenkel: Beinbeutel (mit kürzerer Schlauchlänge) sowohl mit als auch ohne Vlies
     
  • Unterschenkel: Beinbeutel (mit größerer Schlauchlänge) sowohl mit als auch ohne Vlies
     
  • Hüfte: Hüftbeutel
     
  • Bett: Bettbeutel
Nutzer
Urinbeutel (insbesondere Beinbeutel) werden für spezielle Nutzergruppen hergestellt und unterscheiden sich insofern in der spezifischen Form und Konstruktion. Aufgrund der Sitzposition im Rollstuhl haben Urinbeutel für Rollstuhlfahrer andere Eigenschaften (Form, Art des Schlaucheinlaufs) als bei Fußgängern. Urinbeutel, die speziell auf den Gebrauch von Kindern ausgerichtet sind, haben wiederum andere Eigenschaften.

Insofern unterscheidet man bei der Auswahl grundsätzlich zwischen Urinbeutel für die folgenden Nutzergruppen:
  • Fußgänger
  • Rollstuhlfahrer
  • Kinder
Sterilität / Verpackung
Bein- und Bettbeutel sind steril oder unsteril erhältlich.

Der Sterilität kommt eine besondere Bedeutung im Zusammenhang mit der Nutzung von Dauerkathetern zu. So soll mit sterilen Urinbeuteln das Risiko von Harnwegsinfektionen aus dem Urinbeutel aufsteigender Bakterien gemindert werden.
Material
Als Herstellungsmaterial von Urinbeuteln wird in der Regel PVC (Polyvinylchlorid) verwendet. Der Hersteller BBraun bietet PVC-Beinbeutel „ohne LATEX“ und / oder „ohne DEHP“ (Weichmacher mit geringerer „Biokompatibilität“) an. Die meisten Beinbeutel verfügen über ein einseitiges Vlies. Ein Vlies auf der Beinseite erhöht die Bequemlichkeit. Auf einen Beinling kann dann verzichtet werden.
Volumen
Das Kriterium Volumen beschreibt das Fassungsvermögen bzw. die Menge in ml an Urin, die ein Urinbeutel maximal aufnehmen kann.
  • Beinbeutel: von 350 bis 1500ml
  • Bettbeutel: von 2000 bis 4000ml
  • Bein & Bett-Beutel:
  • Hüftbeutel:
Beinbeutel sind „kleiner“ und haben eine geringere Aufnahmekapazität als Bettbeutel, wobei die Bandbreite in Abhängigkeit vom Hersteller variiert.
Schlauchlänge
Die Schlauchlänge beschreibt die Länge des Schlauches vom Urinbeutel bis zum Adapter bzw. Konnektor (an diesen wird das Urinalkondom oder der Dauerkatheter angeschlossen). Der Bestimmung der optimalen Schlauchlänge kommt zur Vermeidung von Urin-Leckagen (bspw. durch Entkopplung des Adapters vom Urinalkondom oder Dauerkatheter infolge Veränderungen der Körperhaltung) bzw. Erzielen einer entsprechenden Bequemlichkeit beim Tragen Bedeutung zu. Nach dem Einsatz als Beinbeutel, Bein&Bett-Beutel oder Bettbeutel lassen sich folgende Regellängen-Bandbreiten unterscheiden:
  • Beinbeutel-Oberschenkel: 2cm bis 25cm;
  • Beinbeutel-Unterschenkel: 30cm bis 60cm;
  • Bett & Bein-Beutel: 30cm bis 90cm;
  • Bettbeutel: 90cm bis 130cm
  • Unsterile Beinbeutel verschiedener Hersteller lassen sich auf das gewünschte Maß individuell herunterkürzen. Sofern der Adapter bereits fest mit dem Schlauch verbunden ist, liegt der Verpackung in der Regel ein zusätzlicher Adapter bzw. Konnektor bei.

    Der Hersteller Manfred Sauer gibt an, dass auch der Schlauch seiner sterilen Beinbeutel kürzbar ist. Beim Kürzen ist jedoch darauf zu achten, dass das Kürzen von sterilen Bettbeuteln ausschließlich unter Benutzung steriler Handschuhen sowie einer sterilen Schere erfolgen kann.

    Anzahl der Urinbeutel-Kammern
    Man unterscheidet grundsätzlich Einkammer- und Mehrkammerbeutel. Bei Mehrkammerbeuteln verteilt sich der Urin des Urinbeutels auf mehrere Kammern. Mehrkammerbeuteln sind bei der Nutzung kompakter und auch diskreter.
    Tropfkammer
    Eine Tropfkammer ist ein mit einem Ventil ausgestattetes (kleines) Behältnis aus Plastik, welches sich zwischen Bett-Beutel und Schlauchansatz befindet. Die Tropfkammer fängt den Urin aus dem Blasenkatheter zunächst auf und leitet ihn über das Ventil in den Urinbeutel ab.

    Durch die Tropfkammer wird der Bettbeutel zu einem „geschlossenen“ oder „eigenständigen bakteriellen“ System, da durch diese bzw. durch das in der Tropfkammer befindliche Ventil verhindert wird, dass die durch den Urin im Urinbeutel entstehenden Bakterien in die Harnblase aufsteigen können. Das Entstehen von Bakterien (mit den angesprochenen Nebenwirkungen) ist insbesondere dann von besonderer Bedeutung, wenn der Urinbeutel nicht täglich bzw. zweitäglich, sondern erst nach mehreren Tagen gewechselt wird.
    Ablauf / Hahn
    Der Ablauf eines Urinbeutels dient dazu, dass der Urin des Urinbeutels während der Nutzungsdauer (in eine Toilette) abgelassen werden kann.
    Es gibt Urinbeutel „mit Ablauf“ oder „ohne Ablauf“.
    Hat der Urinbeutel einen Ablauf, so unterscheidet man zum Ablass des Urins verschiedene Ablasshähne:
    • Schiebehahn: mit Knopf, der (zum Ablassen des Urins) in die andere Richtung gedrückt bzw. geschoben wird;
    • Schwenkhahn: Vorrichtung, die nach rechts oder links gedreht wird;
    • Drehhahn: Vorrichtung, die man nach oben oder unten dreht;
    • Klapphahn: Vorrichtung, die (ja nach Hersteller) nach oben oder unten geklappt wird
    Der Schiebehahn ist der am häufigsten eingesetzte Ablasshahn. Der Drehhahn eignet sich besonders bei eingeschränkter Handfunktion.
    Konnektivität
    Konnektivität bezeichnet die Kompatibilität eines Urinbeutels (genauer: des am Ende des Schlauchs befindlichen Adapters) mit einem Urinalkondom oder einem Dauerkatheter. Nur wenn Urinalkondom / Dauerkatheter und Urinbeutel zusammenpassen, ist der sichere, leckagefreie Anschluss gesichert.

    Der Standard-Konnektor oder Adapter hat eine Trichterform mit Stufen. Dieser wird auch „Stufenkonnektor“ genannt.

    Der Hersteller Manfred Sauer bietet auch glatte Konnektoren an, die sich besonders in Verbindung mit den hauseigenen Urinalkondomen von Manfred Sauer eignen.

    In der Regel ist der Konnektor fest mit dem Schlauch verbunden.

    Der Hersteller Manfred Sauer bietet aufsteckbare Lösungen (bei Beinbeuteln) an. Diese sind nicht fest mit dem Schlauch verbunden, sondern werden erst dann aufgesteckt, wenn der Schlauch auf die optimale Länge zugeschnitten wurde.
    Sonnstiges
    Betthalter: Sofern man den Bettbeutel am Bett befestigen will, wird ein Betthalter benötigt. Gehören Betthalter (sog. Zwillingshalter) zur Ausstattung des Herstellers, sind diese am Bettbeutel selbst befestigt oder liegen der Verpackung bei. Ansonsten müssen diese separat erworben werden.

    Form: Urinbeutel haben je nach Hersteller entweder eine rechteckige oder rundliche Form.

    Urinbeutel für Rollstuhlfahrer des Herstellers Manfred Sauer haben eine „angewinkelte“ oder „doppelte Trapez“-Form.
    Generelle Vor- und Nachteile von Urinbeuteln
    Urinbeutel sind Sekundär-Hilfsmittel; d.h. sie kommen erst immer dann zum Einsatz, wenn die Entscheidung für ein bestimmtes Primär-Hilfsmittel getroffen wurde (Urinalkondom versus Einmalkatheter oder Windel) bzw. sind diese bei der Entscheidung für ein bestimmtes Primär-Hilfsmittel zu berücksichtigen.

    Die Fragestellung, ob eher ein Bein- oder Bettbeutel einzusetzen ist bzw. welcher Urinbeutel genau zur Anwendung kommen sollte, richtet sich nach der Notwendigkeit und den persönlichen Präferenzen.
    Zubehör für Urinbeutel
    Für die Anwendung von Urinbeuteln gibt es verschiedenes Zubehör. Hierzu gehören im Einzelnen:
    • Adapter: Adapter sollen den Urinbeutel mit einem Urinalkondom oder einem Dauerkatheter leckagesicher verbinden. Die Urinbeutel enthalten in der Grundausstattung einen bestimmten Adapter, der ausgetauscht werden kann. Nach dem individuellen Bedarf können die folgenden Adapter separat bezogen werden:
       
      • aufsteckbar, glatt
      • aufsteckbar, gestuft
      • aufsteckbar, gestuft, steril

    • Befestigungsbänder: Beinbeutel werden mit Bändern oder Gurten am Bein befestigt; diese Befestigung soll ein Verrutschen des Beutels verhindern. Befestigungsbänder sind in der Regel nicht Bestandteil der Verpackung eines Beinbeutels, sondern sind separat auszuwählen. Das Sortiment lässt sich nach den folgenden Kriterien unterscheiden:
       
      • Länge: 50 bis 60 cm
      • Breite: 2 bis 4 cm
      • Material: Latex, Gummi oder Stoff
      • Verschluss: Klett- oder Schnallenverschluss

    • Beinling / Fixierstrümpfe (mit integrierter Tasche): Beinlinge sind Halterungen für Beinbeutel, in denen der Urinbeutel „versteckt“ wird. Beinlinge / Fixierstrümpfe sind in der Regel nicht Bestandteil der Verpackung eines Beinbeutels, sondern sind separat auszuwählen. Es gibt spezielle Beinbeutel-Halterungen für Unter- und Oberschenkel. Sie unterscheiden sich insbesondere nach:
       
      • Schnitt
      • Größe

    • Bettbeutelhalterung: Bettbeutelhalterungen sollen den Bettbeutel am Bett halten. Dies kann über eine Kordel erfolgen oder über einen Halter aus Plastik, der mit dem Bettbeutel verbunden ist. Viele Bettbeutel enthalten einen Bettbeutelhalter als Bestandteil der Verpackung.
    Kostenlose & unverbindliche Beratung durch Experten