Was ist ein Urinalkondom?
Ein Urinalkondom ist ein Kondom, mit dem Urin abgeleitet wird. Am Ende des Urinalkondoms befindet sich eine Anschlussstelle, die „Ablaufstutzen“ oder auch Schlauchansatz genannt wird. Hierüber gelangt der Urin vom Urinalkondom in einen Schlauch und von dort in einen Urinbeutel. Das Urinalkondom kann in Verbindung mit einem Beinbeutel, der am Ober- oder Unterschenkel fixiert wird oder einem Bettbeutel verwendet werden.

Urinalkondom Zur Ansicht einer vergrößerten Darstellung auf die Skizze klicken. – © PROLIFE homecare GmbH

Produktbeispiele aktueller Urinalkondome und Urinbeutel mit wesentlichen Eigenschaften:

Urinalkondome
Urinbeutel Zur Ansicht einer vergrößerten Darstellung auf die Fotos klicken.
Sie suchen kompetente Er­nährungs-Experten vor Ort?
Anwendungsvideo
Anwendung eines Urinalkondoms
Anwendungsvideo: Wie wende ich ein Kondomurinal an?

Unter folgendem Link finden Sie auch eine Bilderstrecke, die das sichere Anlegen eines Urinalkondoms Schritt für Schritt beschreibt:
Urinalkondome sicher anlegen - Bilderstrecke starten
Anwendungsbereich von Urinalkondomen
Ein Urinalkondom eignet sich grundsätzlich für Männer, die von mittlerem bis starken Urinverlust betroffen sind. Urinalkondome können insbesondere bei einer Dranginkontinenz oder einer Reflexinkontinenz eingesetzt werden, die im Alter, bei eingeschränkter Mobilität oder aufgrund von Schwächungen der Harnwegsfunktionen nach operativen Eingriffen an Prostata, Blase oder des Harnleiters auftreten können. Vor Anwendung eines Urinalkondoms sollte eine Restharnbildung ausgeschlossen sein.

Je nach Mobilität, Art und Schwere der Inkontinenz werden Urinalkondome allein oder in Kombination mit anderen Inkontinenzprodukten eingesetzt. Tritt ein Urinverlust als Folge einer Blasenentleerungsstörung auf, so kann z.B. die Kombination aus transurethralem Einmalkatheter und Urinalkondom gewählt werden.
Produkteigenschaften von Urinalkondomen
Es steht eine große Zahl von Qualitäts-Urinalkondomen zur Auswahl. Um ein für Sie passendes Urinalkondom auszuwählen, haben wir für Sie die verschiedenen Eigenschaftsmerkmale zusammengetragen und erklärt:
Material
Urinalkondome werden aus Latex, Silikon oder anderen synthetischen Polymeren hergestellt. Einige Nutzer beklagen bei Latex allergische Reaktionen.

Rochester Medical Inc. hat sich auf die Herstellung von Urinalkondomen aus Silikon spezialisiert, die unter den Markennamen Ultraflex, Wideband, Pop On, Urimed Short Vision, Urimed Standard VisionUrimed Standard Vision, InView Standard, InView Special, InView Extra und Spirit durch verschiedene Vertriebsorganisationen vermarktet werden. Marken, die aus synthetischen Polymeren hergestellt werden, sind Conveen, Conveen Optima (beide Coloplast), Sauer Comfort bzw. Sauer Anti-Allergen (beide Manfred Sauer). Latex Urinalkondome heißen zum Beispiel Conveen Latex (Coloplast), Sauer Latex (Manfred Sauer), Anti Reflux (Hollister).
Durchmesser
Die Durchmesser-Größe eines Urinalkondoms gibt die Breite der Abrollfläche an. Der Durchmesser muss zum individuellen Umfang des Penis passen, damit das Urinalkondom bequem sitzt. Wird eine zu kleine Durchmesser-Größe gewählt, drückt das Urinalkondom oder kann im erigierten Zustand des Penis sogar platzen. Bei zu groß gewähltem Durchmesser bleiben Spielräume für Urinbildung und -ausfluss bzw. kann sich das Urinalkondom leichter lösen.

Die Regel-Durchmessergröße von Urinalkondomen liegt zwischen 25 und 41 mm, Spezial-Durchmessergrößen sind unter 25 bis zu 18 mm. Zur Messung des Penisumfangs wird in der Pflegepraxis ein Maßband oder eine Messschablone eingesetzt. Das Angebot der Hersteller Coloplast, Rochester Medical und Manfred Sauer ist breit und umfasst auch Spezialgrößen.

Zur besseren Unterscheidung der Durchmesser-Größe enthalten die Kondom Urinale von Coloplast für Pflegedienste und Mitarbeiter in Altenheimen Farbstreifen, die beim Abrollen entfernt werden können bzw. haben Kondom Urinale mit dem Label Hollister eine Farbcodierung auf der Verpackung.
Länge
Die Länge der Abrollfläche eines Urinalkondoms muss an die Länge des Penisschafts angepasst sein. Ist das Urinalkondom zu lang, kann es nicht vollständig ausgerollt werden bzw. muss die Überlänge mit einer Schere entfernt werden. Bei einer zu kurzen Abrollfläche löst sich das Urinalkondom leichter als gewollt.

Länge-Regelgrößen liegen zwischen 80 und 160mm. Für den retrahierten Penis (älterer Patienten) bieten alle Hersteller Urinalkondome mit einer Länge-Größe von 50mm an.
Befestigung
Um das Urinalkondom am Penisschaft zu fixieren, gibt es drei Befestigungsformen:
  • selbsthaftend (d.h. mit integrierter Haft- / Hautklebefläche): Diese Urinalkondombefestigung ist der aktuelle Standard. Der Hautkleber ist bereits in das Urinalkondom integriert und bedeckt die gesamte Abrollfläche bis ca. 5mm vor deren Ende. Einige Hersteller bieten auch Urinalkondome mit kürzeren Klebeflächen an.
     
  • mit (doppelseitigen) Haftbändern: Das Urinalkondom wird mit einem doppelseitigen Haftband befestigt, dessen Platzierung vom Anwender selbst bestimmt wird.
     
  • mit (separater) Tube Hautkleber: Das Urinalkondom wird mit Hautkleber befestigt, der an der gewünschten Stelle aufgetragen wird.
     
Selbsthaftende Urinalkondome und Urinalkondome mit Haftstreifen werden auch als “gebrauchsfertig” bezeichnet.
Haftmaterial und Klebestärke
Als Haftmaterial wird grundsätzlich von allen Herstellern Acrylat bzw. Polyacrylat eingesetzt. Hierbei handelt es sich um einen Kleber, der als hautverträglich gilt. Der Kleber verbindet sich unter normalen Umständen mit dem Material des Urinal Kondoms und hinterlässt keine Rückstände auf der Haut.

Der Hautkleber mit entsprechender Klebestärke ist bei selbsthaftenden Urinalkondomen vorgegeben und so bemessen, dass sich das Urinalkondom - auch bei Feuchtigkeitsbildung - nicht löst bzw. lösen sollte. Diese „normale“ Klebestärke kann aufgrund der unterschiedlichen individuellen Hautgegebenheiten möglicherweise nicht ausreichen bzw. als zu stark empfunden werden.

In diesen Fällen kann durch die Auswahl eines alternativen Klebers (in Kombination mit einem nicht selbsthaftenden Kondom) oder durch ein selbsthaftendes Kondom Urinal eines anderen Herstellers Abhilfe geschaffen werden. Der Hersteller Manfred Sauer bietet verschiedene Hautkleber mit unterschiedlichen Klebestärken zur Lösung von individuellen Problemsachverhalten an. Es gibt beispielsweise die folgenden unterschiedlichen Hautkleber:
  • Latex-Kleber – normale Klebestärke;
     
  • Synthetik-Silikon-Kleber – normale Klebestärke;
     
  • Synthetik-Kleber – normale Klebestärke;
     
  • Latex-Kleber mit 2% Harzanteil – stärker als normale Klebestärke;
     
  • Latex-Kleber mit 12% Harzanteil – starke Klebestärke;
     
  • Latex-Kleber (Lanolinfrei) – normale Klebestärke.
     
Entstehen Hautkleber-Rückstände, so können diese durch Einsatz eines speziellen Lösungsmittels (bspw. Hepan) entfernt werden.
Konnektivität
Unter dem Stichwort Konnektivität wird die Kompatibiltät eines Urinalkondoms mit einem Urinbeutel betrachtet. Nur wenn Urinalkondom und Urinbeutel zusammenpassen, ist der sichere, leckagefreie Anschluss gesichert.

PROLIFE bietet ausschließlich Urinalkondome an, die über einen Schlauchansatz mit universeller Urinbeutelanschlussoption verfügen (d.h. herstellerkompatibel sind).Unter dem Stichwort Konnektivität wird die Kompatibiltät eines Urinalkondoms mit einem Urinbeutel betrachtet. Nur wenn Urinalkondom und Urinbeutel zusammenpassen, ist der sichere, leckagefreie Anschluss gesichert.

PROLIFE bietet ausschließlich Urinalkondome an, die über einen Schlauchansatz mit universeller Urinbeutelanschlussoption verfügen (d.h. herstellerkompatibel sind).
Transparenz
Der Schlauchansatz bei Urinalkondomen kann transparent oder nicht transparent (bspw. milchfarben) sein. Die Abrollflächen selbsthaftender Urinalkondome sind in der Regel transparent. Transparente Schlauchansätze sind vorteilhaft, wenn eine mögliche Hautreaktion beobachtet werden soll.
Spezieller Anti-Allergieschutz
Wenn die Gefahr allergischer Reaktionen naheliegt, können spezielle Urinalkondome gewählt werden, deren Verträglichkeit besonders hoch ist. Einige Hersteller versehen die Urinalkondome mit spezieller Puderung oder mit Aloe Vera, was für seine Hautfreundlichkeit bekannt ist.
Spezielle Ablaufsicherheit
Manchmal stellt die Körperhaltung oder die große Menge des Spontanurins zu Beginn des Urinflusses erhöhte Anforderungen an die Ablaufsicherheit.

Die verschiedenen Hersteller begegnen dieser Herausforderung mit verschiedenen Mechanismen.

Der Schlauchansatz der Urinal Kondom Marke Conveen bzw. Conveen Optima von Coloplast verfügt über eine spezielle “Ziehharmonika Konstruktion”, die unabhängig von der Sitz- oder Stehposition des Nutzers flexibel ist und ein Abknicken nahezu unmöglich macht.

Die selbsthaftenden Urinal Kondome „Sauer Comfort“ des Herstellers Manfred Sauer GmbH verfügen über eine dehnbare “Pufferzone” im vorderen Teil der Abrollfläche und einen verstärkten Schlauchansatz als Knickschutz. Die dehnbare Pufferzone fängt ein hohes Aufkommen an Spontanurin auf, bevor ein geordneter Urinabfluss über den verstärkten Schlauchansatz beginnt.
Verwendungshäufigkeit
In Deutschland angebotene Urinalkondome sind ausschließlich Einweg-Urinalkondome. Als Tragedauer wird hier bis zu 24 Stunden empfohlen.
Verpackung
Eine Liefereinheit mit 30 Stück deckt den normalen Monatsbedarf. Die Urinalkondome werden einzeln oder zusammen in einem Karton oder einer Tüte verpackt.

Es gibt auch Verpackungsdesigns, die den Inhalt der Einzelpackung nicht erkennen lassen, um einem aktiven Lebenstil mit diskreter Inkontinenzversorgung entgegen zu kommen (bspw. Coloplast mit Conveen Optima)
Vor- und Nachteile von Kondomurinalen
Im Vergleich zu anderen Kontinenzprodukten bietet die Lösung über einUrinalkondom für Männer viele Vorteile. Nachteilige Aspekte wollen wir aber auchklar benennen, um Ihnen in ihrem Enscheidungsprozess optimal zu helfen.
+
Vorteile
  • Aktiver Lebensstil wird unterstützt: Wird das Urinalkondom zusammen mit einem passenden Beinbeutel genutzt, steht der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ohne signifikante Einschränkungen nichts im Wege.
     
  • Geringer medizinischer Betreuungsbedarf: Ist das “richtige” Urinalkondom einmal ausgewählt, ist der Aufwand medizinischer Betreuung gering; insbesonderere, wenn das Anlegen oder der Wechsel des Urinalkondoms durch den Betroffenen selbst vorgenommen werden kann.
     
  • Keine Nebenwirkungen: In der richtigen Größe und Form sind Urinalkondome ein zuverlässiger Schutz, bei denen im Vergleich zu anderen Inkontinenzlösungen für Männer kaum mit negativen Begleiterscheinungen zu Rechnen ist. Im Vergleich zu Urinalkondomen kann die Gefahr von Harnwegsinfekten bei Dauerkathetern steigen bzw. können aufsaugende Inkontinenzprodukte durch Undichtigkeit, Gerüche oder Hautirritationen die Lebensqualität beeinträchtigen.
     
Nachteile
  • Allergische Reaktionen: Verschiedene Studien ergaben, dass es bei einer Anzahl von bis zu 15% der Probanden zu allergischen Reaktionen bzw. Druckgefühl auf den Penis (bspw. bei Inkontinenz im Zusammenhang mit Rückenmarksverletzungen) kam.
     
  • Penis-Trauma: Mögliche Beeinträchtigung der Integrität von Eichel bzw. Haut des Penis bzw. Leckagen können zu Penis-Trauma führen. In seltenen Fällen sind die Penis-Trauma langfristig.
     
  • Latexallergie: Kondome aus Latexmaterial sind leicht, eng anliegend und dünner, können aber (insbesondere bei zu langer Tragedauer) in einer Latexallergie resultieren;
     
  • Fingerfertigkeit: Gewisse Fingerfertigkeit ist zur Befestigung erforderlich; d.h. kann der Betroffene das Kondom nicht selbst anlegen, müssen dies Angehörige bzw. Pflegepersonen übernehmen (wichtig ist hier eine Qualifizierung der Helfenden sowie die Würdigung möglicher sozio-kultureller Aspekte)
Anwendungstipps

Produkteigenschaften
  • Passende Größe auswählen
    Um die richtige Größe für das Kondom Urinal auszumessen, wird die Penisgröße mit Hilfe eines Maßbandes / oder einer Schablone. gemessen. Diese wird in der Mitte des Penisschaftes anlegen. Wird das Kondom Urinal (regelmäßig) im erigierten Zustand angelegt, sollte das Maß auch im erigierten Zustand genommen werden.
  • Anlegen
    Um ein Urinalkondom möglichst angenehm anzulegen und zu tragen, sollte das Schamhaar vor dem Anlegen gekürzt werden, damit es nicht unter das Urinalkondom gerät, kratzt oder verklebt. Alternativ kann ein Abdecktuch verwendet werden. Ausserdem muss die Haut aufmerksam gepflegt werden.
  • Halt
    Nach einem Bad ist die Haut mit Feuchtigkeit gesättigt. Da der Hautkleber selbsthaftender Kondomurinale dann nicht optimal kleben kann, sollte nach einem Bad etwas gewartet werden, bis man das Urinalkondom anlegt.
  • Sicherheit
    Wird bzw. muss der beim Anlegen eines Urinalkondoms am Ende verbleibende Gummiring abgeschnitten werden, so empfehlen wir, eine Schere mit abgerundeten Spitzten zu verwenden, um das Verletzungsrisiko zu senken.
Zubehör für Urinalkondome
Für die Anwendung von Urinalkondomen gibt es verschiedenes Zubehör. Hierzu gehören im Einzelnen:
  • Schablone / Maßband: Schablonen oder ein Maßbänder werden zur Ermittlung der richtigen bzw. exakten Größe des Urinalkondoms eingesetzt. Maßbänder werden in der Regel kostenfrei zur Verfügung gestellt.
     
  • Haftstreifen: Haftstreifen gehören grundsätzlich zur Urinalkondom-Kategorie “Urinalkondome mit Haftbändern”. Diese können jedoch auch zusätzlich bspw. beim selbsthaftenden Urinalkondom eingesetzt werden, um die Haftung abzusichern. Die Haftbänder sind in der Regel doppelseitig und aus Hydrokolloid Material hergestellt.
     
  • Hautkleber: Der Hautkleber wird bei nicht selbsthaftenden Urinalkondomen bzw. zur Verstärkung des Klebers bei selbsthaftenden Urinalkondomen eingesetzt. Da die Haftung vom Kleber selbst, vom Material und den individuellen Hautverhältnissen des Nutzers abhängt, sind verschiedene Hautkleber (mit unterschiedlicher Zusammensetzung) und in verschiedener Stärke verfügbar. Die Hautkleber enthalten in der Regel ein hautpflegende bzw. antiseptische Zusätze sowie ein Lösungsmittel. So sind Hautkleber für für Urinal Kondome aus Latex und für solche aus synthetischen Polymeren verfügbar. Der Hersteller Manfred Sauer stellt eine große Zahl von unterschiedlichen Hautklebern bereit.
     
  • Schere: Mit einer Schere kann der Gummiring, der beim Anlegen am unteren Ende verbleibt, abgeschnitten werden. Um die Gefahr einer Verletzung zu reduzieren, können spezielle Scheren mit abgerundeter Spitze eingesetzt werden.
     
  • Spezielles Abdecktuch: Ein Abdecktuch deckt die Schamhaare beim Anlegen des Kondom Urinals ab. Hiermit kann verhindert werden, dass die Schamhaare verkleben bzw. sich unter das Kondom Urinal legen. Abdecktücher können insbesondere dann eingesetzt werden, wenn das Schamhaar vor Nutzung nicht geschnitten wird.