-
Was ist ein Pad-Test?
Ein Pad-Test (auch Vorlagentest genannt) stellt eine Möglichkeit dar, den Schweregrad einer Harninkontinenz zu bestimmen. Die Idee ist einfach: Anhand des Gewichtsvergleichs einer Inkontinenzeinlage vor und nach einem Test wird der Urinverlust quantifiziert. Daraus wiederum lassen sich Rückschlüsse auf den Schweregrad der Inkontinenz ziehen.
Sie suchen kompetente Er­nährungs-Experten vor Ort?
Wie läuft der Test ab?
Pad-Tests können sowohl als einstündiger Kurzzeit- als auch als Langzeit-Test (24 Stunden) durchgeführt werden. Am Gebräuchlichsten ist der einstündige Pad-Test. Dieser läuft wie folgt ab:
  • Vor Gebrauch wird eine trockene Inkontinenzeinlage präzise gewogen
  • Der Patient nimmt nun innerhalb von 15 Minuten 500 ml Flüssigkeit zu sich
  • Nun wird die Inkontinenzeinlage eingelegt.
  • Nach einer Pause wird der Patient gebeten, folgende körperliche Übungen durchzuführen:
    • Gehen
    • Eine Treppe hinauf- und hinabsteigen
    • Aus dem Sitzen aufstehen (10 Mal)
    • Energisch husten (10 Mal)
    • Auf der Stelle für 1 Minute laufen
    • Sich beugen, um Gegenstände vom Fußboden aufzuheben (5 Mal)
    • Die Hände unter fließendem Wasser für 1 Minute waschen
  • Nun wird die Inkontinenzeinlage entnommen und genau abgewogen. Die Menge des Urinverlusts ermittelt sich dabei aus der Gewichtsdifferenz der Einlage nach dem Test zur trockenen, unbenutzten Einlage vor dem Test
Kostenlose & unverbindliche Beratung durch Experten
Welche Ergebnisse liefert er?
Je nachdem, wieviel ml in der Vorlage über diese 60 Minuten aufgenommen wurden, kann der Schweregrad der Harninkontinenz in Grad I bis IV eingeteilt werden*:

Sporadische Inkontinenz bis 10 ml Harnverlust
Belastende Inkontinenz II° 10 – 25 ml Harnverlust
Schwere Inkontinenz III° 25 – 50ml Harnverlust
Absolute Inkontinenz IV° > 50 ml Harnverlust

* Klassifikation gemäß Empfehlung der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V.